Sonnenschutz

Warum ist Sonnenschutz so wichtig?

Warum ist Sonnenschutz so wichtig?

Wer liebt es nicht, die Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. Egal, ob im Alltag das Treffen mit Freunden zum Grillen, der Freibad-Aufenthalt, die Radtour oder im Urlaub das Meer oder die Berge zu genießen.

Richtig genutzt ist die Sonne wertvoll für unseren Körper. Gerade in der heutigen Zeit ist ein guter Sonnenschutz und die richtige Anwendung wichtig. Grundsätzlich ist der Schutz das A und O, um Deine Haut vor den UVA- und UVB-Strahlen zu schützen. Vergiss auch nicht, Deine Lippen und Deine Ohren zu schützen.

UVA-Strahlen machen 95 Prozent der Sonnenstrahlung aus. Diese Strahlen dringen tief in die Haut ein und fördern die Hautalterung und Faltenbildung. Das tückische ist, dass viele Schäden an der Haut erst nach Jahren sichtbar werden.

UVB-Strahlen sind schädlicher für die äußeren Hautschichten. Sie verursachen Rötungen und Sonnenbrand. Die Auswirkungen beider Strahlen sind noch schädlicher, wenn sie durch große Höhen, reflektierende Oberflächen wie Schnee, Eis und Wasser verstärkt werden. Spiegelungen durch Wasser oder Sand erhöhen die Sonneneinstrahlung auf bis zu 70 Prozent. Wassertropfen auf der Haut wirken wie ein Brennglas, daher ist das Abtrocknen nach dem Schwimmen erforderlich.

In Maßen ist die Sonne gesund

Da Dein Körper, mit Kraft der Sonne, über die Haut das Vitamin D bildet, solltest Du Deiner Haut durchaus ein kurzes Sonnenbad ohne Schutz gönnen. Das machst Du am besten vormittags oder gegen Abend, wenn die Sonne nicht so viel Kraft hat und Du ungeschützt keinen Sonnenbrand bekommst. Je nach Hauttyp reichen bereits 10 – 20 Minuten. Bedenke, dass Du auch im Schatten den UV-Strahlen bis zu 50 % ausgesetzt bist.

Was ist der Unterschied zwischen LSF und SPF?

Die europäische Angabe LSF steht für Lichtschutzfaktor. SPF ist die amerikanische Bezeichnung und bedeutet Sun Protecting Factor. Heutzutage gibt es keine Unterschiede mehr zwischen beiden Faktoren, sie wurden angeglichen.

Der auf Sonnencremes angegebene Sonnenschutzfaktor gibt an, wie viel länger Du Dich nach dem Eincremen in der Sonne aufhalten kannst, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Je höher der Sonnenschutzfaktor, desto stärker ist der Schutz.

LSF 30 bedeutet, dass Du 30-mal länger in der Sonne bleiben kannst als ohne Sonnenschutz. Ein Schutzfaktor von 30 wird allgemein als ausreichend angesehen. Er blockt 97 % der UVB-Strahlen.

Sorgfältig und ausreichend eincremen

Studien haben ergeben, dass sich nicht sorgfältig genug überall eingecremt wird und viel zu wenig aufgetragen wird. Achte auf den oberen Rücken, die Rückseite der Arme und den Rand der Badesachen. Denke auch an Deine Füße und Handrücken. Von der Menge her wird für einen Erwachsenen die Menge in der Größe eines Tennisballs empfohlen.

Lichtschutzfaktor in Cremes oder Make-ups

Diese Produkte sind perfekt für den Alltag, die Mittagspause oder den Kaffee im Freien. Für ausgiebige Sonnenbäder trage unter Deiner Creme zusätzlich einen höheren Schutzfaktor auf.

Eigenschutzzeit

Je nach Hauttyp spricht man von einer sogenannten Eigenschutzzeit der Haut. Diese gibt Dir an, wie viele Minuten Du Dich theoretisch ohne ein Sonnenschutzmittel in der Sonne aufhalten kannst. Wenn Du die Eigenschutzzeit mit dem Lichtschutzfaktor multiplizierst, so ist das die maximale Dauer, in der Du Dich in der Sonne aufhalten kannst.  Ein erneutes Eincremen verlängert nicht die Zeit, die Du in der Sonne verbringen solltest. Nach dem Schwimmen musst Du Dich auf jeden Fall wieder neu eincremen.

Ein Beispiel

Du bist ein dunkler Typ 3 und nutzt LSF 30. 30 mal 30 ergeben 900 Minuten, das sind umgerechnet 15 Stunden! Dermatologen empfehlen trotzdem, alle 2 Stunden und in jedem Fall nach dem Baden nachzucremen.

Hauttyp 1
Keltischer Typ
2
Nordischer Typ
3
Mischtyp
4
Mediterraner Typ
ungebräunte Haut auffallend hell hell hellbraun braun
Sommersprossen oft, stark ja kaum keine
Haare sehr blond, rötlich blond, hellbraun braun, auch blond
oder schwarz
braun, schwarz
Sonnenbrand sehr häufig,
bräunt fast nicht
häufig,
bräunt langsam
manchmal, bräunt gut
und relativ schnell
fast nie, bräunt schnell
Eigenschutzzeit
in der Sonne
3 – 10 Minuten 10 – 20 Minuten 20 – 30 Minuten bis zu 45 Minuten
Max. Dauer
Sonnenbad mit
LSF 30
90 Minuten
bis 5 Stunden
5 bis 10 Stunden 10 bis 15 Stunden 20 Stunden

Eine vitalstoffreiche Ernährung hilft Deiner Haut

Du kannst den Eigenschutz Deiner Haut durch gesunde Ernährung unterstützen. Empfehlenswert ist es, den Körper regelmäßig mit Karotin und Zink zu versorgen. Tomaten, Möhren und rote Paprika liefern z. B. Karotin. Gemüse enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben und den Eigenschutz der Haut unterstützen. Gemüse liefern ebenso das Spurenelement Zink. Das ist hilfreich, um „freie Radikale“ zu binden, die durch UV-Strahlen entstehen können. Auch der regelmäßige Verzehr von Obst, besonders Beeren, liefert wertvolle Vitalstoffe.

Was sollte Dir Dein Sonnenschutz-Produkt bieten?

  • Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen („UV-A“ in einem Kreis)
  • Feuchtigkeit spenden
  • Antioxidantien gegen freie Radikale enthalten
  • Natürlichen Sonnenschutz wie Zinkoxid enthalten
  • Frei sein von Parabenen und Nano-Partikeln
  • Wasserfest* sein, nicht kleben, nicht fetten, schnell einziehen
  • Geeignet für Gesicht und Körper und für die ganze Familie

Wasserfest bedeutet, dass ein Schutz durch Schwitzen besteht. Die Schutzschicht übersteht nicht das Baden und Abtrocknen.

Suchst Du ein Sonnenschutz-Produkt?

Rufe mich für Fragen einfach an oder schreibe mir: 0172-8001593 oder info@bleibe-vital.de

Posted in Effektive Hautpflege.