lowcarb

Was bedeutet Low Carb?

Was bedeutet Low Carb?

Low Carb kommt aus dem Englischen und bedeutet „wenig Kohlenhydrate“.

Was sind Kohlenhydrate?

Alle pflanzlichen, naturbelassenen Produkte sind die beste Quelle gesunder Kohlenhydrate.

Alle Kohlenhydrate werden im Körper zu Glucose = Zucker verstoffwechselt. Nehmen wir Kohlenhydrate zu uns, steigt der Blutzuckerspiegel. Wie hoch und schnell, das hängt von den einzelnen Lebensmitteln ab. Wir unterscheiden dabei die „einfachen, schnellen“ Kohlenhydrate und die „komplexen“ Kohlenhydrate.

Schnelle“ Kohlenhydrate wie Brot, Brötchen, Nudeln aus Weißmehl, Süßigkeiten, süße Getränke, lassen den Blutzuckerspiegel rasch und hoch ansteigen. Das sorgt für eine hohe Ausschüttung von Insulin.

Mehr darüber, kannst Du HIER nachlesen.

Kohlenhydrate aus Gemüse, Beerenobst, Vollkorngetreide sorgen für einen langsamen Blutzuckeranstieg und eine geringe Insulinausschüttung. Zusätzlich liefern diese Kohlenhydrate Ballaststoffe und wichtige Vitamine.

Wozu brauchst Du Kohlenhydrate?

Es gibt die drei Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Aus Kohlenhydraten und Fetten erzeugt Dein Körper Energie. Dafür verwendet er lieber die Kohlenhydrate als die Fette. Die Kohlenhydrate brauchen wir für unser Gehirn, damit die Organe funktionieren und für unsere Körpertemperatur.

Dein Körper hat sozusagen zwei verschiedene Tanks. Der für die Kohlenhydrate ist recht klein, der für Fett fast unbegrenzt groß. Nun ist es so, dass immer zuerst alles im Kohlenhydrat-Tank verbrannt wird. Erst, wenn dieser ziemlich leer ist, geht es an das Fett. Würden wir also warten, bis der kleinere Tank leer ist, müsste der Körper irgendwann Fett verbrennen. Da wir jedoch in aller Regel in der heutigen Zeit ständig irgendetwas essen, füllen wir diesen kleinen Tank kontinuierlich. Egal, ob nun gesund oder ungesund.

Ein Vergleich mit Papier und Holz

Kohlenhydrate sind wie Papier, Fette sind wie dicke Holzstämme.

Wenn Du Papier verbrennst, hast Du schnell ein Feuer und Wärme. Das hält jedoch nur kurz an. Verbrennst Du hingegen ein Stück Holz, dauert es zwar zu Beginn etwas, bis es gut brennt, aber dann gibt dieses Holz für lange Zeit gleichmäßige Wärme (Energie) ab.

Genauso ist es mit dem Zucker- und Fettstoffwechsel. Zucker gibt Dir schnell, aber nur kurze Zeit Energie. Fett spendet Dir für längere Zeit Energie. Stellen wir unserem Körper keine Kohlenhydrate zur Verfügung, kann er an die Fettreserven gehen und diese in Energie umwandeln.

Der Vorteil von Low Carb

Mit Low Carb kannst Du gut Dein Gewicht reduzieren, ohne echten Hunger zu haben. Außerdem bleibt Dein Blutzucker– und Insulinspiegel konstant gleich. Du hast mehr Energie. Du kannst Dich besser konzentrieren und es kommt Deiner Darmgesundheit zugute.

Einfach Kohlenhydrate weglassen ist nicht die Lösung

Wenn Du die einfachen Kohlenhydrate reduzierst, brauchst Du mehr gutes Fett und gutes Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate.

Achte auf gute und unverarbeitete LEBENSmittel

  • viel Gemüse
  • fruchtzuckerarmes Obst wie Beeren
  • Fleisch, Fisch, Eier
  • Butter, Sahne, Olivenöl
  • Joghurt und Käse – Vollfett / kein fettarm oder light
  • Nüsse, Samen

Wie viele Kohlenhydrate?

Wie viele Kohlenhydrate Du isst, hängt von Deinen Aktivitäten ab. Treibst Du Sport brauchst Du mehr, als wenn Du Dich wenig bewegst.

Tellermodell

Die Empfehlung für ein „Tellermodell“ ist, die Hälfte des Tellers mit Gemüse füllen, die andere Hälfte teilst Du ein in gutes Eiweiß und gutes Fett und je nach Tageszeit ein klein wenig komplexe Kohlenhydrate.

Ich bin Dir gerne behilflich, Deine individuelle Ernährung herauszufinden.

Bleibe gesund und vital!

Posted in Gesunde Ernährung, Makro-Nährstoffe.