Antioxidantien

Warum sind Antioxidantien so wichtig?

Warum sind Antioxidantien so wichtig?

Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffverbindungen. Sie sind dafür verantwortlich, dass beispielsweise Metall rostet, geschälte Äpfel und Bananen braun werden.

In unserem Körper schädigen und zerstören freie Radiale unsere Zellwände und sogar Erbsubstanzen. Diese Zerstörungsarbeit der freien Radikale bezeichnet man als oxidativen Stress.

Oxidativer Stress wird in Zusammenhang mit zahlreichen Befindlichkeitsstörungen gebracht wie Müdigkeit, schwaches Immunsystem, Ein- und Durchschlafprobleme, Hautprobleme, frühzeitige Hautalterung, schnelleres Altern, Gelenkbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes und Demenz.

Auslöser für freie Radikale sind Dauerstress, Rauchen, Strahlen (Elektrosmog, Bildschirmarbeit, Handy, Klimaanlagen, Ozon), Röntgenstrahlen, Fernflüge, Jetlag wird von freien Radikalen ausgelöst, extreme Sonneneinstrahlung und Solarium, Umweltgifte, Medikamente, Alkohol und falsche Ernährung.

Stoffe, die es mit diesen freien Radikalen aufnehmen können und diesen gefährlichen Oxidationsprozess abwehren können, sind die ANTIOXIDANTIEN auch „Radikalfänger“ genannt. Antioxidantien unterstützen den Organismus diese Schädlinge einzufangen und zu neutralisieren. Sie verlangsamen den Alterungsprozess und sind für die Gesundheit unbedingt erforderlich.

Die Hauptgruppen von Antioxidantien sind die Vitamine A (Betacarotin), C, E und auch D, sekundäre Pflanzenfarbstoffe und die Spurenelemente Zink, Selen, Kupfer, Eisen und Mangan. Der potenteste Radikalenfänger ist das Vitamin C. Dieses ist an über 400 Stoffwechselprozessen in unserem Körper beteiligt und im Verbund mit den anderen Vitaminen richtig erfolgreich.

Eine Maßeinheit, mit der ein Stoff freie Radikale unschädlich machen kann, heißt ORAC „Oxygen Radical Absorbent Capacity“. Übersetzt in etwa „Aufnahmekapazität für freie Radikale“. Je höher der ORAC Wert ist, desto mehr freie Radikale können neutralisiert werden.

Besonders reich an Antioxidantien sind frische Lebensmittel. Am besten reif geerntet, je nach Saison und möglichst aus der Region.

Worin kommen Antioxidantien vor?

  • frisches Obst (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Erdbeeren, Heidel-(Blau-)-Beeren, Himbeeren, Brombeeren, Weintrauben, Äpfel, Aprikosen, Pflaumen)
  • frisches Gemüse (Karotten, Kürbis, Tomaten, Süßkartoffeln, Paprika, Brokkoli, Spinat, Grünkohl)
  • Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Estragon, Koriander, Oregano, Salbei, Thymian)
  • Gewürze (Kurkuma, Curry, Ingwer, Kreuzkümmel, Zimt, Nelken)
  • Nüsse und Hülsenfrüchte
  • Vollkornprodukte
  • Resveratrol in Rotwein, aus den Schalen der blauen Weintraube
  • Astaxanthin aus Algen
  • Kaffee, roher Kakao, Tee, dunkle Schokolade
  • Alpha-Liponsäure (ALA, eine schwefelhaltige Fettsäure)
  • Coenzym Q10
  • Omega-3-Fettsäuren

Ich persönlich achte auf eine vitalstoffreiche und ausgewogene Ernährung. Leider enthalten unsere Lebensmittel heutzutage nicht mehr die Vitalstoffe wie noch zu Omas Zeiten. Daher versorge ich meine Billionen Zellen täglich mit extra Vitalstoffen, natürlich aus der Natur.

Ich habe dafür ein paar „starke Partner“, die mich hervorragend unterstützen. Gerne erzähle ich Dir mehr darüber: Meine Kontaktdaten.

Melde Dich HIER für meinen kostenlosen Newsletter an.

Posted in Nähr- und Vitalstoffe.